Alexandra schreibt...

Bilder, Farben, Effekte: Da geht das Herz von Alexandra auf. Die Grafikerin und Illustratorin ist mit ihrer Visual Crew seit einiger Zeit kreativ unterwegs.

Aber wie nimmt die Künstlerin Basel wahr? In welchen Bildern und mit welchen Special Effects würde Alexandra ihr zu Hause beschreiben? Die Antworten findest du hier...


Lukas Frage an Alexandra: Wenn Geld kein Thema wäre, was würdest du tun?

Ich denke, ich wäre ständig unterwegs und würde die Welt bereisen, mir Yogi Drinks „en masse“ gönnen und mir ein Haus bauen, das vor allem aufs einem Swimming Pool besteht und natürlich Weltfrieden (kaufen)...
Ich bin:

Grafikerin, Visual Artist, Illustratorin

Ich mag:

Gute Menschen, Kaffee& Cafés, gutes Essen und ein offenes Fenster, wenn es draussen stürmt und regnet.

Deine Arbeit in drei Worten?

Kreativ, vielseitig, Kaffee-lastig

Projekt-Motto?

„Ich mach, was ich will – will jeder macht was er will, will jede stoht drzue, was er macht“

Grösste Krise?

Jeden Morgen vor dem ersten Kaffee.

Es ist zehn Uhr, was tust du?

Ich esse ein Knoppers.

Wo findest du deine Inspiration?

Unterwegs, auf Reisen...Ich denke, wenn man mit offenen Augen durchs Leben geht, findet man sie überall.

Wie hat dich die Barfi Telefonkabine geprägt?

Ich habe zwar ein Handy – aber selten Akku. Zum Glück gibt es Telefonkabinen. Sie ist quasi mein bester Freund.

Verrate uns einen magischen Ort in Basel und Umgebung?

Der Italiener gleich bei mir ums Eck – ein Geheimtipp.

Was wolltest du schon immer entdecken?

Ich habe oft Mühe, mich zu entscheiden... ich glaube alles...

Womit kann man dich beeindrucken?

Ich bin ein sehr begeisterungsfähiger Mensch. Ist jemand von einer Sache begeistert, so hat er mich schon mitgerissen.

Wie überwindest du den inneren Schweinehund?

Gar nicht. Im Gegensatz zu gewissen Menschen bin ich ein grosser Hundefreund.

Kleinbasel:

Dort spielt das Leben, Freunde, Essen, Parties. Da fühle ich mich zuhause.

Grossbasel:

Muss es auch geben. Meistens, um seinen Konsum auszuleben oder zum Bahnhof zu gehen.

Motivationsmoment?

Schwierig zu sagen und schwer planbar. Auf jeden Fall nicht gleich nach dem Essen – dann muss ich verdauen.

Wenn du jeden Tag eine Stunde mehr zur Verfügung hättest, wie würdest du diese nutzen?

Wie mit Geld. Hat man mehr, gibt man auch mehr aus. Ich hätte wohl gleich wenig Zeit wie jetzt.

Highlight des Monats:

Dieses Wochenende gibt es Visuals bei der DJ Bühne am JKF mit meiner Visual Crew „Mechanismus“ – da freue ich mich.

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?

Ist eigentlich jemand dafür angestellt die Songs in den Warteschleifen auszuwählen, oder darf jeder Mitarbeiter mal seinen Lieblingssing einen Monat laufen lassen?

Deine Joker-Frage für:
Patrick: Was ist deine Empfehlung für ein Festival-Hangover-Essen?